Audio für Unterwegs (Update)

Unterwegs Audio aufnehmen, sei es ein Interview, sei es ein Soundschnipsel, ein Soundeffekt – oder ein Audiomemo – das geht heutzutage mit jedem normalen Handy. Richtig soweit – aber was wenn die Aufnahme mehr als nur eine Gedankenstütze werden soll?

Was wenn ich die Aufnahme später noch ausstrahlen will? Zum Beispiel als Podcast?!

Jetzt brauchts mehr als nur eine billige Handyaufnahme, oder das eingebaute Mikrofon eines 30€ MP3-Players.

Die allgemein anerkannte und scheinbar einzig wahre Lösung die man immer so hört wenn dieses Thema zur Sprache kommt ist:

“Kauf Dir ‘n Zoom!”

Gemeint sind damit die Stereo-Aufnahmegeräte der Firma Zoom aus Japan, und hier im wesentlichen die Geräte H2 und H4. Diese Geräte sind, nach allem was man so hört, auf jeden Fall Ihr Geld wert, nur leider auch ziemlich teuer, zumindest wenn man diese ganze Sache als Hobby betrachtet. Ein H2 schlägt mit etwa 200€ zu buche, der größere Bruder H4 kostet beinahe das doppelte. Alternativen zu diesen beiden Geräten sind anscheinend dünn gesäht, Marantz, M-Audio, Edirol und Tascam haben jeweils Geräte für diesen Zweck im Angebot, leider sind die nahezu alle ebenfalls richtig teuer.

Wie bereits oben erwähnt fällt ein normaler MP3-Player mit Mikrofon von vornherein aus. Das hat diverse Gründe:

  • kein Kopfhöreranschluß fürs Monitoring
  • kein Aussteurungsmöglichkeit / -anzeige
  • kein Anschluß für externe Mikrofone
  • keine 48V Phantomspeisung

Was bleibt also noch?

Es gibt bei Thomann im Onlineshop noch ein Gerät der Firma Swissonic (den MDR-2), es kostet nur 100 Euro und liegt damit schon eher im Preisbereich der mir vorschweben würde. Leider hab ich im Netz bislang keinen Testbericht über das Gerät finden können und auch die Firma Swissonic scheint irgendwie auf Tauchstation zu sein. Google findet einen Link zu einer Liquidationsnotiz in der Schweiz, von der ich nicht weiß ob es dieses Swissonic meint und die URL www.swissonic.com leitet ebenfalls auf thomann.de um. Insofern weiß ich derzeit leider nicht viel mehr über das Gerät.

…aber der iPod

Die wirklichen Interessanten Sachen aber kommen jetzt: Wenn ich nun schon einen iPod habe – mit 8 GB Flash oder (wie bei den Festplattenmodellen) bis hinauf zu 160GB – dann trage ich doch wahrscheinlich ohnehin schon jeden Tag mehr als genug freien Speicherplatz mit mir rum. Da müsste doch jetzt eigentlich nur noch ein gutes Mikrofon dran und dann könnte es losgehen. Genau zu diesem Zweck kommen demnächst 2 Geräte auf den Markt.

Belkin Podcast Studio

Das Belkin Podcaststudio sollte wohl demnächst im Handel auftauchen denn laut der Meldung von wired zur CES vom Januar soll das Gerät im Juni 2008 auf den Markt kommen. Der Juni ist beinahe rum – kann also nicht mehr lange dauern. Laut allem was wir bislang wissen bekommen wir hier für ca. 100 Dollar ((bei ‘nem fairen Umrechnungkurs wären das nichtmal 70 Euro)):

  • XLR und 6,3mm Mikrofoneingänge
  • Aussteuerungsanzeige
  • Gain-Regler
  • Kompressor
  • Limiter
  • unkomprimierte Aufnahme als WAV
  • Kompatibilität mit den 5G iPods (Video-iPod), dem 3G iPod Nano und dem iPod classic

Diese Funktionalität wäre zu dem Preis wohl einzigartig – falls ich was übersehe bitte ich um Kommentare.

Alesis ProTrack

Ganz aktuell ist auf engadget und bei Brad Lindner zu lesen das Alesis ein ähnliches Gerät vorstellt, es soll ebenfalls im Juni verfügbar werden – wie bei Belkin auch – ist es allerdings, soweit ich weiß, noch nirgends gesichtet worden. Das Gerät soll folgende Features bieten:

  • 2 eingebaute Kondensatormikrofone für Stereoaufnahmen
  • 2x XLR/6,3mm Anschlüsse für externe Mikrofone
  • 48V Phantomspeisung (wenn über Netzteil betrieben)
  • 3,5mm Stereo Kopfhörerausgang (zum Monitoring der Aufnahme?)
  • LED Aussteuerungsanzeige
  • Limiter
  • Kompatibel mit iPod Classic oder 5G sowie iPod Nano (2G und 3G)
  • Gewinde für Stativschraube

Leider ist für das Alesis-Gerät noch kein Verkaufspreis bekannt so dass eine abschließende Preis-/Leistungsbeurteilung erstmal ausbleiben muss, aber mit diesen Features positioniert es sich etwas oberhalb des Belkingerätes, welches zum Beispiel nach bisherigem Kenntnisstand keine Phantomspeisung zur Verfügung stellen kann und auch über keine eingebauten Mikrofone verfügt. (siehe Update weiter unten)

Fazit

Die letzten beiden vorgestellten Geräten werde ich mir bei Marktstart ((wie lang wird das wohl noch dauern, Juni ist ja nichtmehr so lange?)) auf jeden Fall mal genauer ansehen. Hoffentlich halten Sie was die Specs versprechen. Falls ich sonst auf dem Markt noch irgendwas übersehen habe, was hier ins Schema passen würde, dann bitte ich um Kommentare oder eMails. Falls jemand Praxiserfahrungen mit dem Swissonic-Gerät hat so würde ich davon ebenfalls gerne was hören.

Update (11.07.08):

Weder Belkin noch Alesis scheinen Ihre Veröffentlichungstermine einhalten zu wollen: Bei Belkin gibts immerhin zu dem Gerät, das auf den Namen GoStudio hören wird, mittlerweile eine englische Pressemeldung, diese sagt nun das das Gerät im September oder Oktober nahezu weltweit zu einem UVP von $119 (was nach heutigem Kurs etwa €75,50 sind) in den Handel kommen soll. Der Meldung nach scheint auch die Information falsch zu sein dass das Belkin-Gerät keine Mikrofone an Board hat. Hier sind wohl Stereomikrofone verbaut. Ob Phantomspeisung verfügbar sein wird ist nach wie vor unklar.

On this day..

5 Gedanken zu „Audio für Unterwegs (Update)

  1. Sehr nette Zusammenfassung! Ich habe ja bei meinem Laptop das Problem mit dem Netzteilrauschen oder wie man es auch immer bezeichnen mag. Auf jeden Fall ein übles Rauschen während der Aufnahme, sobald ich den Laptop aber nur noch über den Akku betreibe ist alles so wie es sein sollte.

  2. Netzteilrauschen, CPU-Pfeifen oder schlichtweg schlechte Vorverstärker die Problematiken bei Sprachaufnahmen mit 0815 Audioequipment sind leider vielfältig. Selbst ein extra dafür angeschafftes Audiodevice (externe USB-Soundkarte von Creative) hat mich nicht so richtig weitergebracht. Die Wiedergabequalität hat sich damit zwar erheblich verbessert, aber der Mirkoverstärker ist da drin auch ein Graus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.