Stephen Fry liest der katholischen Kirche die Leviten

Eine ausgewöhnliche knapp 20minütige Rede hat Stephen Fry hier auf der Intelligence² Debate (auch vor Vertretern der katholischen Kirche) gehalten und ist mit dieser hart ins Gericht gegangen. Er beginnt mit einem Absatz über seine eigene Art zu Glauben und schwenkt über in eine zunehmend härter zur Sache gehende Abrechnung mit der katholischen Kirche.

Über Absätze in denen er erklärt, wie er sich als Schwuler fühlt wenn er von Papst Benedikt hört, dass Schwule “moraly evil individuals” seien, steigerte er sich fortwährend um zum Thema sexueller Mißbrauch oder besser “child rape” wie er es, wohl treffender, beim Namen nennt, zu kommen. Spätestens der Absatz über das Kondomverbot bringt ihn geradezu in Rage.

Das ganze Video ist schlichtweg sehr, sehr sehenswert. Unbedingt anschauen!

Die anderen Video sind übrigens nicht weniger gut, daher möchte hier noch eins als Beispiel hinzufügen, der Rest läßt sich sehr einfach auf Youtube finden.


(DirektKirchenbashing)

On this day..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.